Biographie

1982 in Frankfurt am Main geboren, machte Jan Cönig sein Abitur, Zivildienst, eine kaufmännische Ausbildung, studierte 20 Semester Germanistik, Psychoanalyse und Soziologie, bis er nach sechs weiteren Semestern erfolgreich ein Studium der Sozialen Arbeit absolvierte.

Cönig betrat 2011 zum ersten Mal eine Poetry Slam Bühne, mit seinen humorvollen Texten eroberte er schnell den deutschsprachigen Raum. Neben den Auftritten begann er Workshops zu geben, die sich nicht nur dem Poetry Slam, sondern auch anderen Kunstformen widmeten. Ziel der Workshops war und ist es, den TeilnehmerInnen ihre eigenen Potenziale deutlich zu machen und Kunst als Ausdrucksform näher zu bringen.

2015 begann Cönig Geschichten über seine WG mit der Taube Taubias und den Menschen Müller und Nils zu schreiben, 2017 erschien das Buch „Küss die Taube!“, seit 2018 gibt es das Hörbuch auch auf Spotify.

2016 startete er gemeinsam mit dem Comedian Clemse Lebemann die monatliche Veranstaltung „Ein Slam namens Horst“.

In Kooperation mit der Frankfurter Musikerin Fee. ist Cönig Teil der Show „Fee vs. Cönig“ in der Brotfabrik Frankfurt.

Neben seinen Erfolgen, dem Finale der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften im Team 2014 und im Einzel 2017, dem Titel des hessischen Trizemeisters 2017 und des Hessenmeisters 2018 ist Cönig vor allem für seine verschiedenen Veranstaltungsformate bekannt.

Ob klassischer Poetry Slam, Soloauftritt, Moderation, Duoshow oder Auftragstext, von der Planung bis zur Durchführung von Veranstaltungen jeder Art bietet Cönig mit seinem Team professionelle Beratung und Durchführung.

2019 feierte das Duoprogramm von Cönig & Lebemann, „Frankfurt am Meer“, in der Käs Frankfurt Premiere.

Titel im Überblick:

Koblenzer Stadtmeister 2017, Trierer Stadtmeister 2017, Träger des Karl Marx Poesiepreises 2017, hessischer Trizemeister 2017, Poetry Slam Bahnhofschampion 2018, Stadtchampion Siegburg 2018, Hessenmeister 2018